Forschungen haben erwiesen, dass Bicar®Z Natriumbicarbonat als Komponente in einer Ration für Hochleistungskühe zu einer höheren Produktion ohne Pansenazidose beiträgt

Praxisversuch Belgien: +4 kg Milch/ Tag

Untersuchungen auf drei hochleistenden Milchviehbetrieben in Belgien im Jahr 2015 zeigen, dass Bicar®Z Natriumbicarbonat die Milchproduktion erheblich steigern. Die Wirkung variierte von 2,4 bis ca. 4 kg je Kuh und Tag.
Die Studie wurde im Rahmen einer Bachelor-Arbeit von Charlotte Van Vooren zur Agrar- und Biotechnologin an der Odisee-Hochschule durchgeführt Im Rahmen dieses Versuchs verabreichten die teilnehmenden Milchviehhalter über einen Zeitraum von drei Monaten 250 g Bicar®Z Natriumbicarbonat je Kuh und Tag.

Für alle drei Betriebe bedeutete dies eine Erhöhung der Natriumbicarbonat-Dosis. Einer der Milchviehhalter verwendete vor dem Versuch überhaupt kein Natriumbicarbonat. Die anderen zwei Betriebe verwendeten zuvor 100 bzw. 120 g in ihren Rationen.

Während der Versuchsperiode wurde die Milchleistung aufgezeichnet und mit der Leistung vor dem Versuch verglichen. Auf jedem der Betriebe ist die Milchleistung angestiegen. Umgerechnet nach ECM (energiekorrigierte Milchmenge) konnten Leistungssteigerungen von 2,43 kg, 2,82 kg bzw. 4,13 kg abgeleitet werden. Den größten Leistungssprung verzeichnete der Betrieb, der vor dem Versuch kein Natriumbicarbonat verabreichte, den geringeren Leistungsschub der Betrieb, der bereits zuvor eine Dosis von 120 g verabreichte.

Versuch Deutschland: Sichere, höhere Kraftfutterdosis

Ein deutscher Versuch zeigt, dass die Zugabe von Natriumbicarbonat in einer Ration mit zusätzlichem Kraftfutter die potenzielle Gefahr einer Pansenübersäuerung vorbeugen kann. Dafür wurde in einer Versuchsgruppe der Kraftfutteranteil in der Ration erhöht und 200 bis 300 g Bicar®Z je Tag hinzugefügt. Dies sorgte im Schnitt für eine höhere Milchleistung von 1,7 kg Milch je Kuh und Tag.

Außerdem wurden in der Versuchsgruppe weniger Klauenprobleme und weniger allgemeine Gesundheitsbeschwerden festgestellt. Der Unterschied in der Leistung war bei einer hohen Dosierung (300 g Bicar®Z Tier/Tag) am größten.
(Die Untersuchung erfolgte unter der Leitung von Dr. Katrin Mahlkow-Nerge, Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein.)

Versuch Italien: Netto + € 0,28 mehr Ertrag je Kuh und Tag

Auf einem Betrieb in Italien mit hochleistenden Milchkühen erhielten eine Kontrollgruppe (65 Kühe) eine Basisration mit 150 g Bicar®Z am Tag, eine Versuchsgruppe (84 Kühe) erhielt eine höhere Dosis: 300 g Bicar®Z am Tag und während der warmen Sommermonate sogar 400 g. Diese Versuchsgruppe hatte eine höhere Milchleistung, mit durchschnittlich 1,8 kg mehr Milch, und einen Netto-Ertrag von zusätzlich 0,28 Euro je Tier und Tag. Nach dem Versuch beschloss der Betrieb weiterhin 350 g Bicar®Z am Tag zu verabreichen.
(Die Untersuchung erfolgte unter der Leitung von Francesco Masoero, Instituto di Scienze degli Alimenti e della Nutrizione.)

250 g/Kuh/Tag